Veranstaltungen

22. November 2019

Sitzung AK Industrial Engineering

Ort: VSM, Hamburg

 

28. November 2019

VSM-Akademie: Schlanke Produktion im Schiffbau

 

Der VSM veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Lumics GmbH & Co. KG für seine Mitglieder das Seminar für Führungskräfte

 

"Schlanke Produktion im Schiffbau"

 

am Donnerstag, 28.11.2019, von 10:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

beim VSM, Steinhöft 11, 20459 Hamburg

 

Lean Management ist ein Ansatz der kontinuierlichen Prozessoptimierung und umfasst die effiziente Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette. Zentrale Aspekte sind Kundenorientierung und Kostensenkung. Hauptziel des Lean Managements ist es, sämtliche Prozesse und Aktivitäten so aufeinander abzustimmen, dass jegliche Art von Verschwendung entlang der Wertschöpfungskette vermieden wird.

Seminarinhalt:

  • Einleitung und Vorstellung der Lumics GmbH & Co. KG
  • Vortrag „Schlanke Produktion“ (Lean-Basis-Wissen)
  • Simulation: Runde 1
  • Mittagspause und Netzwerken
  • Simulation: Runde 2
  • Fragen und Antworten, Diskussion
     

Um das Seminar optimal auf Ihre Bedürfnisse anpassen zu können, möchten wir Sie bitten, im Vorfeld einige Fragen zu beantworten. Diese finden Sie unter: https://www.surveymonkey.de/r/FK9RZJB

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist aufgrund des Veranstaltungsformats auf 25 Personen begrenzt. Aus diesem Grund können wir zunächst nur jeweils zwei Teilnehmer pro Unternehmen zulassen (Warteliste). Anmeldeschluss ist der 22.11.2019.

VSM-AKADEMIE

 

29. November 2019

WATERBORNE TRANSPORT CONFERENCE

 

Ort: Residence Palace - rue de la Loi 155 - 1000 Brussels

29. November 2019

Sitzung AK Innenausbau

Ort: VSM Hamburg

 

05. Dezember 2019

VSM Akademie: "Dos and Don'ts" in (internationalen) Lieferverträgen"

 

Der VSM veranstaltet in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedskanzleien das öffentliche Seminar

"Dos und Don'ts in (internationalen) Lieferverträgen"

am Donnerstag, 05.12.2019

von 14:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr, mit anschließendem Networking-Imbiss

beim VSM, Steinhöft 11, 20459 Hamburg

 

Programm:

 

  • Leistungsbeschreibung, Spezifikation und Schnittstellenlisten als wichtige Stellschrauben für den kommerziellen Erfolg
    RA Martin Rosenzweig - Ahlers & Vogel Rechtsanwälte PartG mbB

 

  • Incoterms - was ändert sich 2020, Lieferbedingungen / (An-) Zahlungsabsicherung
    RA Dr. Benjamin Hub - Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 

  • Haftungsregime, Risikobegrenzung und Versicherungsschutz
    RA Dr. Jan Dreyer - ARNECKE SIBETH DABELSTEIN Rechtsanwälte Steuerberater PartG mbB

 

  • Rechtswahl, Gerichtsstand und Streitbeilegung über Mediation und Schiedsverfahren
    RA Dr. Marc-Sebastian Muhle -Taylor Wessing PartG mbB

 

  • Networking und Imbiss

 

Teilnahmegebühren (einschl. anschließendem Networking-Imbiss)

  • Kostenfreie Anmeldung für VSM-Mitglieder
  • € 69,00 zzgl. MwSt. für externe Teilnehmer p. P.


Die Teilnehmerzahl ist auf 45 Personen begrenzt, deshalb können wir zunächst nur jeweils zwei Teilnehmer pro Unternehmen zulassen. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen bei Stornierungen nach dem 27.11.2019 dennoch die Teilnahmegebühren in Rechnung stellen müssen. Anmeldeschluss ist der 15.11.2019.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das anliegende Formular oder den folgenden Link: https://www.vsm.de/de/dosunddonts

VSM-AKADEMIE
11. Dezember 2019

2nd Workshop USWE

 

We would like to inform you to the second Workshop of the EU-funded project Upskilling Shipbuilding Workforce in Europe (USWE).

The workshop will be hosted by Navantia Shipyard, Cadiz, Spain, on 11 December 2019 and will be focused on the Occupations and Skills in the Shipyard 4.0.

Please see attached the Agenda and practical information for the meeting.

Please register by 15 November to sb@seaeurope.eu. Once registered you will receive supporting documents and additional information for the meeting.

11. Dezember 2019

VSM AK Ausbildung Dezember 2019

Ort: VSM, Hamburg

 

23. März 2020 bis 27. März 2020

Geschäftsanbahnung Australien -Schiffbauindustrie, Meeres- und Offshore-Technik- im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, 23.-27.03.2020

Australiens Markt für Schiffbau, Meeres und Offshore-Technik

Geschäftsanbahnung Australien für deutsche Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen in dem Bereich Schiffbauindustrie, Meeres- und Offshore-Technik im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, 23.-27.03.2020

Vom 23.03.2020 bis zum 27.03.2020 führt die Deutsch-Australische Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit dem Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V., im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und
Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Australien durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die 5-tägige Reise mit dem Schwerpunkt „Schiffbau, Meeres- und Offshore Technik“ führt die Teilnehmer nach Perth und Melbourne.

Als Inselnation mit einem starken Bezug zur See und seiner geostrategischen Lage nahe wichtiger Märkte wie China und der ASEAN-Region, ist Australien für die Bereiche Schiffbau, Meeres- und Offshore-Technik besonders relevant.
So finden über 90 Prozent der australischen Exporte via Seefracht statt, mit einem Warenwert von über AUD$ 400 Mrd. im Finanzjahr 2015-2016. Aufgrund dieser großvolumigen Rohstofftransporte, besteht in Australien großer Bedarf an Frachtschiffen. Auch Fährverkehr und Short Sea Shipping sind für die Inselnation von besonderer Bedeutung.

Australien arbeitet derzeit an der Erschließung neuer Gasvorkommen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Offshore-Sektor, da sieben der australischen LNG-Anlagen durch Gasvorräte vom Meeresgrund gespeist werden. Insgesamt befinden sich in Down Under Offshore-Gasprojekte mit einem Investitionsvolumen von über 40 Milliarden US$ in Planung. Des Weiteren bietet der öffentliche Sektor in Australien großes Potenzial für deutsche Werften und Zulieferer. So sind in den Bereichen Küstenschutz und Marine Investitionen in Höhe von 127 Mrd.€ bis 2026 für den Neubau von Küstenpatrouillenbooten, U-Booten sowie die Modernisierung bestehender Flotten vorgesehen.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des
Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto) zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Anmeldeschluss ist der 30. November 2019

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Fragen zum Inhalt:

Deutsch-Australische Industrie- und Außenhandelskammer Mareile Teegen, Mareile.teegen@germany.org.au, Telefon: +61 2 8296 0456, www.australien.ahk.de

Fragen zur Anmeldung:

Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V., Annika Poitz, poitz@vsm.de, Telefon: +49 40 28015 229, www.vsm.de